Das Mitsubishi Colt Cabrio – Rasanter Klops mit Bodenhaftung

Mitsubishi und Cabrio? 2008 scheint das Jahr der Neuanfänge zu sein. Das Mitsubishi Colt Cabrio soll für den Automobil-Riesen aus Japan den Markt der offenen Dächer erschließen.

Der Wagen kommt als 2+2-Sitzer daher, die beiden Sitze im hinteren Fahrzeugbereich sind dabei viel zu klein geraten, um sie wirklich als Sitze bezeichnen zu können. Das Klappdach des Colt Cabrio ist zeitgemäß aus Metall und lässt sich in gut 20 Sekunden herunterfahren.

Die inneren Werte des Autos stimmen in jedem Fall: Mit knapp 17.000 Euro ein annehmbarer Preis, ein 109 PS starker Vierzylinder kommt von Null auf Hundert in knappen 9 Sekunden. Der Mitsubishi Colt Cabrio ist ziemlich schnell auf der Straße und liegt rasant in der Kurve, gut unterwegs ist man mit dem Auto also.

Wenn da nur nicht das Äußere wäre – irgendwie wirkt das Cabrio wie ein Polo, dem das Dach abgerissen wurde. Die kurze Frontpartie stört den sportlichen Gesamteindruck doch sehr, auch von vorne wirkt die Karosserie alles andere als sportlich geschnitten.

Klar, das Auto hat irgendwas, aber bevor das nicht zum Kultauto gewoden ist, würde ich mich mit dem Ding nicht auf die Straße trauen.