Mercedes GLK

Auch Mercedes möchte gerne auf dem Segment der sparsamen SUVs eine gewichtige Rolle mitspielen und präsentiert auf der größten Automobilmesse der Welt, der Detroit Motor Show 2008 (19. bis 27. Januar), den Mercedes GLK.

Der GLK ist eine Klasse tiefer als die M-Klasse angesiedelt, überzeugt aber in Form und Designk, obwohl mit seinen eckigen Kanten doch eher an ein Geländewagen erinnert, als an einen SUV. Spielend kann der kleine Bruder es mit den bereits auf den Markt existierenden Konkurrenten wie den Q3 und Q5 von Audi, den XC60 von Volvo und dem seit fünf Jahren herrschenden X3 von BMW aufnehmen. In die Lücke, welche zwischen den großen Mittelklassewagen und den großen, protzigen SUVs existiert, möchte Mercedes mit dem GLK stoßen. Vor allem in den USA, wo inzwischen sehr viel Wert auf spritsparende Autos gelegt wird, soll der GLK punkten, nicht umsonst hat man sich für Detroit als Präsentationsort entschieden.

no images were found

Vom Design und der Ausstattung erinnert der GLK sehr einen seinen großen Bruder, die M-Klasse von Mercedes, kann aber durchaus mit Sportlichkeit und Komfort überzeugen. Mit einer Länge von 4,52 Meter und einer Höhe von 1,60 Meter ist er ähnlich veranlagt wie sein größter Konkurrent, der X3 von BMW, ist aber zugleich ganze 26 Zentimeter kürzer als die M-Klasse. Der Allrad-Antrieb des GLK, das von den Schöpfern 4Matic getauft wurde, verteilt die Antriebskräfte zu 45 Prozent auf die Vorderachse und 55 Prozent auf die Hinterachse. Diese ungleiche Verteilung soll eine bessere Traktion und ein besseres Handling gewährleisten. Zunächst wird es vom GLK allerdings nur eine Sechs-Zylinder-Version sowie eine 2,2 Liter-Diesel-Vierzylinder-Version mit 170 PS geben. Preislich dürfte es wohl erst ab 45.000 Euro losgehen.

Wenn es Mercedes wirklich gelungen ist, Sportlichkeit und Sparsamkeit unter einen Hut zu bringen, ohne Einbußen beim Fahrspaß und der Leistung zu haben, dürfte mit dem GLK dem BMW X3 ein wirklicher Gegner gewachsen sein, der auch die neuen Modelle der anderen Hersteller weit in den Schatten stellen wird.

One Comment

Leave a Reply
  1. Endlich mal wieder ein richtiger Geländewagen und nicht so ein weichgewaschenes SUV.
    Eckig und robust, so muss ein Geländewagen aussehen, wenn er doch nur nicht so teuer wäre.