Tempolimit 130 auf Autobahnen

Am Wochenende hat die SPD auf ihrem Bundesparteitag die Debatte über ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen einmal mehr angeheizt. Mit knapper Mehrheit haben die Abgeordneten für ein Tempolimit von 130 km/h plädiert.

Der Beschluss lautet: „Ein schneller und unbürokratischer Weg zum Klimaschutz ist die Einführung einer allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h.“

Mit diesem Beschluss wird die große Koalition in zwei Lager geteilt. Angela Merkel, unsere geliebte Kanzlerin, hatte das geforderte Tempolimit kategorisch abgeschmettert. „Mir mir wird es das nicht geben“, sagte sie gestern im TV.

Das nenn ich mal eine Ansage!

Frau Merkel sieht den Klimaschutz eher in technischen Lösungen.

Derzeit ist Deutschland das einzige Land auf der Welt, in dem es kein generelles Tempolimit gibt.

Meiner Meinung nach wäre ein Tempolimit kein Allheilmittel, denn auch mit Tempolimit wird der Klimaschutz nicht ausreichend gefördert. Vielmehr sollte man weiter in neue Techniken investieren, es wurden doch schon einige vielversprechende Innovationen auf der IAA vorgestellt. Neue Motorentechnik und umweltfreundliche Fahrzeugfertigungen sind wesentlich sinnvoller und wirksamer als ein generelles Tempolimit. Wenn man ein Tempolimit einführen sollte, würden sämtliche Neuentwicklungen zur Kraftstoffeinsparungen und zur CO2-Verringerungen zu Nichte gemacht werden.

Einen positiven Effekt hätte das Tempolimit aber dennoch: Man kann in seinem Kleinwagen auch Sportwagen wie Ferrari und Porsche nicht nur vorbeirauschen sehen, sondern auch mal in den Genuss kommen, vor ihnen fahren zu können oder sogar zu überholen.

4 Comments

Leave a Reply
  1. Der Spiegel hatte darüber vor 2 Wochen einen hochinteressanten Hintergrundbericht. Dass ein Tempolimit sinnvoll ist, liegt auf der Hand. Aber alle Pläne dafür werden seit Jahrhzehnten von der Lobby torpediert. „Freie Fahrt für freie Bürger“ usw.

  2. „Neue Motorentechnik und umweltfreundliche Fahrzeugfertigungen sind wesentlich sinnvoller und wirksamer als ein generelles Tempolimit. Wenn man ein Tempolimit einführen sollte, würden sämtliche Neuentwicklungen zur Kraftstoffeinsparungen und zur CO2-Verringerungen zu Nichte gemacht werden.“

    Diese Art Argumentation muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
    1. Satz: Wieso eigentlich Technik-Fortschritt STATT Sparen durch niedrigeres Tempo? Wäre bei den Problemen und Preisen nicht beides angesagt?
    Den 2. Satz verstehe ich überhaupt nicht! Was hat ein Tempolimit mit technischer Anstrengung für sparsamere Motoren zu tun? Sind etwa nur Gutbemittelte in der Lage, diese in Ihren fahrenden Scheunen zu bezahlen, damit sie weiter mit 2,5t Fahrezuggewicht rasen dürfen?
    Dann stimmt aber was mit der Technik nicht!

    Ich rede ja nicht von Exoten, die kann es immer geben, aber wann baut man für Normalos
    endlich leichte Autos mit kleinen Motoren, die nicht mehr 200+ fahren können müssen, weil sie es gar nicht mehr dürfen. Dafür ohne den ganzen überflüssigen schweren Schick-Schnack aber gerne mit einem „erwachsenen“ Design. Autos, die sich Du und ich auch leisten können.
    Hallo, aufwachen – d a s ist die Marktlücke! Nicht der 74. Riesen-Raketen-Schluck-Van; Autos, die die Welt nicht braucht!

  3. wozu ein tempolimit die durchschnitts-
    geschwindigkeit ist eh rund 120 km/h wenn man C02 sparen will bitte nicht in Europa sondern zu den amis die mit ihren 5l maschinen da rumfahren in die schranken weisen

    Ford Crown Victoria 4,7l maschine als taxi mit einem durschnitt von 15l was soll das unfair gegenüber den anderen

  4. Beim Autobahn-Tempolimit scheint es den Deutschen wie den Amis mit Ihren Waffen zu gehen. Jeder weiß, das es schlecht ist, jeder weiß, das es gefährlich ist, aber verbieten traut sich keiner. Warum ? Was ist das für eine große Freiheit, das Pedal bis zum Anschlag durchdrücken zu können ? Letztendlich will man die Möglichkeit haben, sich von der Masse absetzen zu können, was besseres zu sein. Dabei werden alle anderen, die Schafe, die langsamer, sparsamer und sicherheitsbewußter fahren, gefährdet und noch dazu verhöhnt. Warum die Merkel gerade ihre Zustimmung verweigert, bleibt rätselhaft. Wird sie von der Mineralölindustrie gesponsert ?
    Lieber Autor Michael, was Sie daherschreiben, ist ein kompletter Schwachsinn. Die Physik schreibt uns vor: Schneller fahren = mehr Energie pro Kilometer verbrauchen. Erst wenn wer eine Möglichkeit findet, dieses Gesetz umzukehren, haben Sie recht.

One Ping

  1. Pingback:autoki