De Dion-Bouton et Trepardoux – ältestes Auto der Welt wird versteigert

Das Auktionshaus „Golding & Company“ versteigert das wohl älteste Auto der Welt. Das Automobil wurde 1884 in Frankreich gebaut. Es wurde ein Jahr früher gebaut, bevor Karl Benz und Gottlieb Daimler ihr erstes Auto bauten. Zwölf Jahre später erst wurde von Henry Ford das „Quadricycle“ gebaut.

„La Marquise“, so der Name des ältesten Autos,braucht statt Benzin Dampf um zu fahren und hat Platz für vier Personen. Der „De Dion-Bouton et Trepardoux“, wie er eigentlich richtig heißt, hatte bisher nur drei Vorbesitzer und ist ein Garagenwagen. Erstbesitzer war der französische Graf und Autopionier De Dion (er ließ das Auto bauen). Seit 1906 gehörte der Wagen der pariser Familie Doriel und die den Wagen dann 1987 an den jetztigen Besitzer verkaufte, der „La Marquise“ auf dem Oldtimer-Festivals „Pebble Beach Concours d’Elegance versteigern möchte. Der Wagen ist fahrtauglich und perfekt restauriert und fährt über 60km/h. Vor Fahrbeginn muss man allerdings eine halbe Stunde den Kessel mit Holz und Kohle befeuern, dass genug Dampf unter dem Kessel ist.

Das Auktionshaus geht davon aus, dass der Oldtimer zwischen 1 und 3 Millionen Dollar einbringen wird.

Die Oldtimerauktion findet am 19. Augunst in Kalifornien statt. Zum Ersten, zum Zweiten, Zum Dritten – Verkauft.